Tagesordnungspunkt

TOP Ö 10.1: Sachstandsmitteilung Ortsumgehung Gronau-Epe K 59n

BezeichnungInhalt
Sitzung:11.09.2019   AfWVB/04/2019 
DokumenttypBezeichnungAktionen

 

 


Herr Sonntag stellt dar, dass seit Herbst letzten Jahres in Zusammenarbeit mit der Stadt Gronau weitergehende naturschutzrechtliche Voruntersuchungen durch ein beauftragtes Planungsbüro durchgeführt worden seien, um abzuklären, was in welcher Intensivität und in welchem Untersuchungsraum detailliert analysiert werden müsse, um rechtlich fundierte Unterlagen für den zu stellenden Planfeststellungantrag für die K 59n Ostumgehung Gronau-Epe vorlegen zu können. In diese Voruntersuchungen seien vor allem auch neue Erkenntnisse aus der Realisierung von Windkraftanlagen im Umfeld des Baugebietes und deren Kompensationsmaßnahmen berücksichtigt worden, um beispielsweise die Möglichkeiten von Mehrfachkompensationen auf einem Grundstück zu prüfen.

 

Die Ergebnisse dieser Voruntersuchungen seien vor rund zwei Wochen mit der Stadt Gronau besprochen worden. Hierbei habe sich gezeigt, dass über das Straßenbauvorhaben die Stadt Gronau Überlegungen

 

·         zur eigenen Gewerbegebietsentwicklung

 

·         zum Entflechtungskonzept für Gewässer und

 

·         zu Maßnahmen zur Umsetzung der europäischen Wasserrechtsrahmenrichtlinie

 

in die Untersuchungen einfließen lassen möchte. Der ursprünglich geplante Untersuchungsraum müsse daher größer gefasst werden. Die hierzu und für die weiteren Untersuchungen notwendigen Planungsaufträge will die Stadt Gronau zeitnah vergeben.

 

Parallel sei das Amt für Agrarordnung eingebundenen worden, da der für sämtliche Maßnahmen notwendige Flächenerwerb zeitnah nur über ein Flurbereinigungsverfahren zu realisieren sein werde.

 

Herr Himmel bedankt sich für die Ausführungen und bittet um Vorlage eines ersten groben Terminplans für die Realisierung der Maßnahme

 


[ Copyright 2016 - Kreis Borken ]