Beschluss: Kenntnis genommen

Der Sachstand zum Corona-Krisenmanagement des Kreises Borken wird zur Kenntnis genommen. 

 


Kreisdirektor Dr. Hörster berichtet, dass ein weiter steigender Infektionsdruck mit derzeit täglich rund 1.500 Neuinfektionen auf dem Kreisgebiet laste. Allein bei den offiziellen Bürgerteststellen würden täglich rund 50.000 Testungen vorgenommen. Die Inanspruchnahme läge damit rund doppelt so hoch wie im Landesdurchschnitt. Insofern sei die große Anzahl bestätigter Infektionsfälle im Kreis Borken auch auf die hohe Inanspruchnahme der Testmöglichkeiten zurückzuführen. Eine vergleichbar hoch geschätzte Zahl an täglich durchgeführter privater Schnelltestungen lasse eine relativ valide Zustandsbeschreibung über die Sieben-Tages-Inzidenz zu. Diese liege im Kreis Borken aktuell bei rund 2.100. Eine Kontaktnachverfolgung zur Unterbrechung der Infektionsketten sei durch den Fachbereich Gesundheit eingestellt worden. Mit der Ausweitung von digitalen Angeboten zur Übermittlung von Testnachweisen und Kontaktdaten setze der Kreis auf das eigenverantwortliche Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger bei der Pandemie. Insgesamt bewege man sich möglicherweise bereits auf eine endemische Situation zu, so Kreisdirektor Dr. Hörster. Es bestehe die Hoffnung, dass die derzeitigen Zielkonflikte eines sorgen-, angst- und maskenfreien Miteinanders bald durch ein „Aufholen nach Corona“ aufgelöst werden.