Planungen der Linie X 80 Baumwollexpress - Sachstandsbericht

Vorlage

Betreff
Planungen der Linie X 80 Baumwollexpress - Sachstandsbericht
Vorlage
0401/2020/KREIS
Art
Beschlussvorlage

5 Texte

Der Sachstandsbericht wird zur Kenntnis genommen.

Sachdarstellung:

Für die Fahrplanvariante 3 (Grundverbindung optimiert; siehe Anlage) wurde auf Anregung der SPD-Fraktion geprüft, welche weiteren Fahrten aufgenommen werden müssten, damit auch Studierende der Westfälischen Hochschule in Bocholt mit einem späten Vorlesungsende diese Busverbindung nutzen können. Der letzte Bus Richtung Gronau fährt um 18:42 Uhr ab. Nach Rücksprache mit der Fachhochschule Bocholt würde die Einrichtung einer zusätzlichen Abfahrt um 19:42 Uhr mehr als ausreichend sein. Tatsächlich seien bereits zu diesem Zeitpunkt wohl nur vereinzelt Fachhochschülerinnen und Fachhochschüler anwesend. Die zusätzlichen Kosten für die Ausweitung des Fahrtenangebotes liegen nach den Schätzungen der RVM bei 35.000 EUR/Jahr. 

 

Folgende Kosten wurden für den Betrieb der Verkehrsleistungen nach den Fahrplanvarianten kalkuliert:

 

Fahrplanentwurf

 

Hauptverbindung

 

Variante 1

 

Mo.-Fr. 16 Fahrtenpaare

Sa. 13 Fahrtenpaare

So. 6 Fahrtenpaare

 

 

Grundverbindung (optimiert)

Variante 3

 

Mo.-Fr. 11 Fahrtenpaare

Sa. 7 Fahrtenpaare

So. 5 Fahrtenpaare

 

Grundverbindung

Variante 3

Erweiterung für FH

 

Mo.-Fr. 11 Fahrtenpaare

+ 1 zus. Fahrt

Sa. 7 Fahrtenpaare

So. 5 Fahrtenpaare

 

Kostenkalkulation

Betrieb RVM

1.370.000 EUR/ Jahr

 

1.100.000 EUR/ Jahr

1.135.000 EUR/Jahr

 

Die Linie X 80 Baumwollexpress wird als Baustein des Mobilitätskonzeptes des Kreises Borken, das auf einen starken ÖPNV und eine gute Verknüpfung der Verkehrsangebote ausgerichtet ist, konzipiert.

 

Das Planungsbüro plan:mobil begleitet den Kreis Borken in diesem Planungsprozess und bereitet mit dem Kreis Borken den Wettbewerbsbeitrag für das Förderprogramm „Modellprojekt zur Stärkung des öffentlichen Personenverkehrs“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der die Einführung des Baumwollexpresses beinhaltet, derzeit vor.

 

Der Kreistag hat die Verwaltung mit Beschluss vom 08.10.2020 (Vorlage 0257/2020/Kreis) beauftragt, für dieses Projekt Fördermittel aus dem Förderprogramm zu beantragen.

 

Bei der Planung des Zubringerverkehrs soll gerade dessen gute digitale Vernetzung erreicht werden. Erklärtes Ziel ist es, die Mobilitätsangebote über eine digitale Plattform sämtlichen ÖPNV-Nutzern im Münsterland zur Verfügung zu stellen. Die Plattform soll den Kundinnen und Kunden Reiseketten unter Einbeziehung sämtlicher Mobilitätsangebote aufzeigen. Hierüber möchte man die Verkehrsteilnehmer dazu bewegen, verstärkt diese Reiseketten anstelle des PKWs zu nutzen.

 

Der Kreis Borken setzt sich daher für eine gute digitale Integration der bedarfsorientierten Mobilitätangebote in einer Mobilitätsapp ein. Hierzu zählt gerade der On-Demand-Verkehr, den die Stadt Gronau aktuell als Stadtbusverkehr einführen wird.

 

Der Wettbewerbsaufruf für das Förderprogramm ist noch nicht erfolgt. Nach Rücksprache mit dem BMVI ist das Notifizierungsverfahren der Förderrichtlinie bei der EU-Kommission noch nicht abgeschlossen. Es wird aber weiterhin davon ausgegangen, dass ein Förderaufruf im vierten Quartal 2020 erfolgen kann.

 

 

Entscheidungsalternative(n):

Nein.

Finanzielle Auswirkungen:             Ja   Nein

Höhe der finanziellen Auswirkungen:                                                                            

Anpassung im laufenden Haushalt erforderlich:                     Ja                Nein      

(ggf. weitere Erläuterungen)

Produkt Nr./Bezeichnung:

Kontengruppe Nr./Bezeichnung:

Finanzierungsbeteiligung Dritter:                                            Ja                Nein      

(ggf. weitere Erläuterungen)

Finanzielle Auswirkungen in Folgejahren:                              Ja                Nein      

(ggf. weitere Erläuterungen)

 

  


Klimafolgenabschätzung:

Klimafolgen, die sich aus dem Beschluss ergeben, sind

 positiv

 nicht zu erwarten / sind nicht ersichtlich

 nicht wesentlich (z.B. in Folge von Geringfügigkeit, fehlender Unmittelbarkeit, sich weitgehend neutralisierender Wechselwirkungen)

 negativ – Klimaschonendere Alternativen

 kommen aus Sicht der Verwaltung nicht in Betracht (bei Bedarf Ausführungen durch FE), weil…

 werden von der Verwaltung aus folgenden Gründen nicht vorgeschlagen

(z.B. Wirtschaftlichkeit, Kosten, technische Risiken, Verlässlichkeit, etc.): Ausführungen durch FE