Betreff
Ziele und Maßnahmen für das Jahr 2008 Antrag der SPD-Fraktion vom 03.09.2007
Vorlage
0133/2007
Art
Antrag SPD-Fraktion

Der Kreistag beschließt für das Jahr 2008 nachfolgende Ziele und Maßnahmen

Für das Budget 01

Ziel 1 :Der Kreis Borken fördert als Pilotprojekt eine sogenannte „Altenwohngemeinschaft“

1.    Maßnahme: die Verwaltung wird beauftragt nach Interessenten für ein derartiges Projekt Ausschau zu halten.

Ziel 2: Der Kreis richtet in Zusammenarbeit mit den Kommunen Pflegestützpunkte ein. Kleinere Kommunen schließen sich zum Erhalt von Pflegestützpunkten zusammen.

1. Maßnahme: Die Vorbereitungen für die Inanspruchnahme von Bundesmitteln werden getroffen.

 

Für das Budget 02

Ziel 1. In jedem Kindergarten findet einmal jährlich eine Elternwerkstatt statt.

Ziel 2: Der Kreis lobt alle  5 Jahre einen Preis „kinderfreundliche Stadt/ Gemeinde“ aus.

Ziel 3: Für 30 % der Kinder unter drei Jahren wird ein Betreuungsangebot geschaffen.

1.    Maßnahme: Die Bedarfsabfragen werden abgebrochen und die Vorbereitungen für die Inanspruchnahme der für Betreuung unter 3-jähriger Kinder zugesagten Bundesmittel werden getroffen.

Ziel 4: In das Konzept zur Frühberatung von Problemfamilien wird ein aufsuchendes Angebot eingearbeitet.

1.    Maßnahme: Der Elternbrief wird persönlich übergeben.

Ziel  5: Die Kernarbeitsgruppe, die sich mit der Situation von Familien mit behinderten Kindern beschäftigt, erarbeitet ein Beratungskonzept für den Übergang behinderter Kinder vom Kinder­garten zur Schule.

Ziel 5: Das letzte Kindergartenjahr ist beitragfrei.

 

Für das Budget 04

Ziel 1: In Zusammenarbeit zwischen Jugendamt und den Ordnungsämtern in den Städten und Gemeinden werden die Kontrollen des missbräuchlichen Alkoholkonsums Jugendlicher  verstärkt.

1. Maßnahme : Das in Vreden anläßlich der Kirmes geschmiedete Jugendschutzkonzept wird auch in den anderen Städten und Gemeinden bei besonderen Ereignissen angewandt.

 

Für das Budget 05

Ziel 1: Erhalt des landeskundlichen Instituts.

Ziel 2: Senkung des Anteils der Schulabgänger und Schulabgängerinnen ohne Schulabschluss.

 

Für das Budget 10

Ziel 1: Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute werden durch eine Art Lebensversicherung oder Arbeitsgeberpauschale unterstützt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Schulte