Betreff
Antrag des Caritasverbandes für die Dekanate Ahaus-Vreden e.V. zur Förderung eines Projektes "Energiespar-Check"
Vorlage
0193/2013
Art
Beschlussvorlage

Der Ausschuss für Arbeit, Soziales und Gesundheit stimmt der Förderung des Projektes „Energiespar-Check“ zu.

Rechtsgrundlage:

./.

 

Sachdarstellung:

Der Caritasverband für die Dekanate Ahaus und Vreden e.V. hat sich an den Fachbereich Soziales des Kreises Borken gewandt und das Projektvorhaben „Energiespar-Check“ vorgestellt.

·         Inhalte, Ablauf und Durchführung des Projektes sind in anliegender Projektskizze dargestellt.

·         Das Projekt soll von Januar 2014 bis Dezember 2015 in den Regionen Ahaus, Borken und Gronau durchgeführt werden.

In Bocholt sind seit Anfang 2011 Energiesparhelfer im Rahmen des Modellprojektes Bürgerarbeit tätig. Die Bedarfe liegen daher zunächst vorrangig in den anderen Regionen des Kreises.

Für die Durchführung des Projektes beantragt der Caritasverband einen Zuschuss zu den Personal- und Sachkosten i.H.v. 9.390 € für die beiden kommenden Jahre.

 

Die Verwaltung nimmt zu dem Projekt wie folgt Stellung:

·         Aktuell ist im SGB II-Bereich ein deutlicher Anstieg der Kosten für Unterkunft und Heizung zu verzeichnen. Neben der aufgrund eines BSG-Urteils erhöhten angemessenen Wohnungsgröße sind u.a. auch gestiegene Nebenkosten ursächlich für diese Entwicklung.

·         Auch die Stromkosten sind in den letzten Jahren stark gestiegen; diese sind von den SGB II-Leistungsberechtigten aus den Regelsätzen zu finanzieren.

·         Gerade im Bereich der privaten Haushalte sind enorme Einsparpotentiale vorhanden. Nach Angabe der Deutschen Energiesparagentur sind allein beim Stromverbrauch Einsparungen von bis zu 25% möglich.

·         Erfahrungen aus dem Modellprojekt Bürgerarbeit in Bocholt zeigen, dass insbesondere ältere Menschen und Menschen mit niedrigen Einkünften Interesse an einer kostenlosen Energieberatung haben. Zudem wurde festgestellt, dass die Aussicht auf kostenloses Energiesparmaterial zunächst für viele Kunden eine Motivation darstellt, an einer Beratung teilzunehmen. Im Anschluss wurde aber auch ein Bewusstsein festgestellt, Energie einsparen zu wollen.

·         Das Projekt steht nicht im Widerspruch zu einem möglichen zukünftig ausgeweiteten Angebot der Verbraucherzentrale.

 

Insgesamt befürwortet die Verwaltung dieses Projekt, da hier mit vergleichsweise geringem finanziellem Aufwand positive Entwicklungen sowohl bei Betroffenen als auch bei kommunalen Leistungen erwartet werden können.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Der ausgewiesene Zuschuss zu Personal- und Sachkosten in Höhe von 9.390 € müsste jeweils in den Haushaltsjahren 2014 und 2015 zur Verfügung gestellt werden..