Betreff
Abholzung in der Bauernschaft Fresenhorst, Südlohn
Anfrage der Fraktion B90/ Die Grünen v. 12.09.2013
Vorlage
0207/2013
Art
Anfrage Bündnis90/DIE GRÜNEN

Sachdarstellung:

Laut Zeitungsbericht vom 28.Mai und Informationen von Bürgern vor Ort, fanden in der Bauernschaft Fresenhorst Abholzungen statt. Das Regionalforstamt Münsterland hat die Maßnahme als „Kahlschlag“ und „forstliche Erntemaßnahmen bezeichnet“. Zu Irritationen führte, dass der Kahlschlag stattfand, bevor die Gemeinde Südlohn zur Erweiterung einer Gärtnerei einen B.Plan aufgestellt hat. Die Bürgerbeteiligung fand dann im Juli statt.

Bündnis 90/ Die Grünen haben hierzu einige Fragen:

1.        Ist dem Kreis Borken diese Maßnahme bekannt, war der Fachbereich Natur und Umwelt damit befasst?

2.        Verstößt die Abholzung gegen das Bundesnaturschutzgesetz, handelt  es sich um Ordnungswidrigkeiten im Landschaftsrecht z.B.: Wo das „Roden, Abschneiden oder Zerstören von Wallhecken, Gebüschen, Röhricht- oder Schilfbeständen in der Zeit vom 01.03. bis zum 30.09. eines Jahres nicht erlaubt ist?

3.        Wer hat die Genehmigung zum Kahlschlag erteilt, wie sieht das Gutachten dazu aus?

4.        Wie lautet die Stellungnahme der Bez.Reg, hat sie der Änderung des FNP bzw. der Beseitigung des Waldes zugestimmt und wenn ja, wann?

 

Mit freundlichen Grüßen

Maja Saatkamp