Betreff
Pakt für den Sport – Zielvereinbarung für 2015 (Zwischenbericht)
Vorlage
0207/2014
Art
Beschlussvorlage

Der Ausschuss nimmt Kenntnis.

Rechtsgrundlage:

Pakt für den Sport – Abschnitt III.

Sachdarstellung:

Der Ausschuss für Kultur und Sport des Kreises Borken hat in seiner Sitzung am 07.04.2014 über den Abschluss eines Paktes für den Sport zur künftigen Zusammenarbeit des Kreises Borken mit dem KreisSportBund Borken und dem Schulamt für den Kreis Borken beraten und beschlossen (Anlage 1). Auf der Basis dieses Beschlusses ist der Pakt für den Sport am 10.05.2014 im Rahmen einer Mitgliederversammlung des KreisSportBundes unterzeichnet und für die Beteiligten verbindlich geworden. Er gilt, solange er nicht von den Beteiligten gekündigt wird.

Unter III. Schlussbestimmungen ist festgeschrieben, dass die Vertragspartner den Sport durch jährliche Zielvereinbarungen weiterentwickeln wollen. Die Partner wollen sich jeweils im Juni treffen, um eine Zielvereinbarung für das folgende Jahr vorzubereiten. Die Erstauflage eines solchen Treffens der beteiligten Partner ist zwischenzeitlich am 30.06.2014 durchgeführt worden.

Im Rahmen des Austausches und der Diskussion über mögliche (bzw. dringende) Ansatzpunkte standen 2 Punkte im Fokus.

1.      Unterstützung des KreisSportBundes für das Konzept „Mehr Bewegung in Kitas!“

Es ist allgemein anerkannt, dass angemessene und adäquate Bewegung und sportliche Betätigung schon im frühkindlichen Alter die ganzheitliche Entwicklung des Kindes unterstützt. Im Kreis Borken gibt es zurzeit 17 anerkannte Bewegungskindergärten in 14 Kommunen, die den o.g. Aspekt ganz gezielt und intensiv aufgreifen. Zielsetzung könnte es sein, das bereits vorhandene Angebot an anerkannten Bewegungskindergärten flächendeckend auszubauen. Außerdem soll der Aspekt einer intensiveren Berücksichtigung des Bewegungsaspektes in allen Kindertagesstätten über die Unterstützung der Zusammenarbeit/Kooperation mit Sportvereinen geprüft werden. Unter anderem könnte über eine Optimierung der Nutzung der in den Kindertagesstätten bereitstehenden Bewegungsräume eine für alle gewinnbringende Situation erreicht werden.

2.      Verbesserung der Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen im Kreis Borken

Landesweit ist zu beobachten, dass die Schwimmfähigkeit der Kinder und Jugendlichen immer kritischer wird. Deshalb soll die Schwimmfähigkeit in den Blick genommen werden, mit dem Ziel konkrete und gezielte Maßnahmen gemeinsam anzugehen.

Als Grundlage soll eine Analyse der aktuellen Situation im Kreis Borken durchgeführt werden, um darauf aufbauend gezielte Maßnahmen entwickeln zu können. Beispielhaft sind in diesem Zusammenhang Fragen zu nennen und zu klären, die sich unter anderem aus veränderten Sicherheitsanforderungen, aus den zur Verfügung stehenden Schwimmzeiten in den Schwimmbädern, aus der vorhandenen Zahl von Sportvereinen mit einer Schwimmabteilung, aus schon vorhandenen Kooperationen und deren Ausgestaltung ergeben. Außerdem soll beleuchtet werden, welche Konsequenzen sich aus der aktuell gegebenen Situation ergeben.

Die Ergebnisse zu 1. und die weiteren Überlegungen zu 2. sollen in der nächste Sitzung der Partner, die für Ende Oktober vereinbart ist, eingebracht und diskutiert werden. Die sich dort ergebenden Erkenntnisse werden in einer nachfolgenden Sitzung dieses Ausschusses erneut thematisiert.